Wochenbettnachsorge

Nach der Geburt und der Entlassung aus der Klinik sind viele Frauen noch unsicher im Umgang mit dem Baby, haben noch tausend Fragen, die Brust tut weh und oft gelingt das Stillen noch nicht optimal. Viele Frauen sind daher an der Wochenbettbetreuung durch die Hebamme interessiert, die u.a. Folgendes umfasst:

  • Stillberatung
  • Beobachtung einer evtl. Neugeborenengelbsucht
  • Umgang / Halten / Tragen / Baden des Babys
  • Nabelpflege
  • Gewichtsmessung
  • Überwachung der Uterusrückbildung, einer evtl. Damm- oder Sectionaht bei der frischgebackenen Mutter
  • Gespräche über die Geburt, erste Erfahrungen der Eltern mit ihrem Baby
  • Ansprechpartnerin für all die vielen Fragen
  • Leistungen der Krankenkasse
  • Anspruch auf einen täglichen Hausbesuch der Hebamme bis zum 10. Tag nach der Geburt/danach sind noch 16 Hebammentermine bis zum Ablauf der 8. Woche nach der Geburt möglich

Rechtzeitige Anmeldung für die Nachsorge ist erwünscht.